Supervision und Coaching
Supervision und Coaching

LITERATUREMPFEHLUNG

  1. Das Buch, das mich während meiner gesamten Ausbildung "begleitet" hat, ist Astrid Schreyöggs Supervision. Ein integratives Modell zu Theorie und Praxis (Wiesbaden 2004).
  2. Ganz besonders erwähnen möchte ich das Buch meiner Ausbildungsleiterin: Hannes Krall. Erika Mikula. Wolfgang Jansche (Hrsg.)Supervision und Coaching. Praxisforschung und Beratung im Sozial- und Bildungsbereich (Wiesbaden 2008)
  3. " Eine andere Aufklärung über Angst und Sorge" durfte ich mit W. Münch erleben und habe mit Begeisterung sein Buch Tiefenhermeneutische Beratung und Supervision. Konzeptualisierung und Praxisreflexion (Frankfurt a.M. 2011) gelesen.
  4. Für den Bereich Coaching ganz wichtig ist Christine Bauer- Jelineks Buch Die helle und die dunkle Seite der Macht (Wien 2007).
  5. Gerne arbeite ich mit den Supervisions-Tools. Die Methodenvielfalt der Supervision in 55 Beiträgen renommierter Supervisorinnen und Supervisoren, Heidi Neumann- Wirsig (Hrsg.)(Bonn 2009).
  6.  Neu erworben habe ich Schwierige Situationen in Therapie und Beratung (Basel 2009) und Mobbing am Arbeitsplatz (Basel 2012).
  7. Sehr zu empfehlen ist Ausgebrannte Teams. Burnout-Prävention und Salutogenese, Jörg Fengler, Andrea Sanz (Hrsg.)(Stuttgart 2011)
  8. Auch von Jörg Fengler: Das kleine Buch gegen Burnout. (Stuttgart 2013)
  9. Nach einem Seminar über Neugierde und Widerstand, Freiwilligkeit und Verpflichtung in der Supervision wiederentdeckt habe ich: René Reichel, Reinhold Rabensteiner: kreativ beraten (Münster 2001).
  10. Ein Muss im Sozial-und Schulbereich:Stärke statt Macht. Neue Autorität in Familie, Schule und Gemeinde, Haim Omer/Arist von Schlippe ( Göttingen 2010)
  11. Karl Heinz Brisch (Hrsg.): Bindung und Jugend (Klett Cotta 2013)
  12. Tilmann Moser, Supervision als Rollenspiel (Klett Cotta 2007)
  13. Andreas Neider (Hrsg.): Krisenbewältigung Widerstandskräfte Soziale Bindungen im Kindes-und Jugendalter (Stuttgart 2011)
  14. Herwig Oberlerchner, Gerald Heschl (Hg): Dem Menschen nahe sein. Vom Umgang mit Leiden,Würde und Sterben.
  15. Link zu einem Video anlässlich der Tagung der Pädagogischen Hochschule am 17.1.2019